© Serengeti Safari Camp - Nomad Tanzania -
© Serengeti Safari Camp - Nomad Tanzania
© Serengeti Safari Camp - Nomad Tanzania -
© Serengeti Safari Camp - Nomad Tanzania
© Serengeti Safari Camp - Nomad Tanzania -
© Serengeti Safari Camp - Nomad Tanzania
© Serengeti Safari Camp - Nomad Tanzania -
Mehr Infos

Serengeti Safari Camp

Serengeti Safari Camp

Traum eines jeden Tansania-Besuchers ist es, Zeuge der legendären Tierwanderung zu werden. Dieses Camp folgt der Bewegung der Hauptherden, damit Sie direkt an diesem besonderen Naturspektakel sind.

© Serengeti Safari Camp

Lage:

Das Camp folgt innerhalb des Serengeti Nationalparks der Bewegung der Hauptherden der Migration. Hierzu wird es etwa alle 14 Tage – unbemerkt von den Gästen – verlagert. Kann auch die Route der Migration nicht exakt vorbestimmt werden, so bieten langjährige Erfahrung und die kurzen Mobilitätsintervalle dennoch eine hohe Wahrscheinlichkeit, möglichst nah am Geschehen zu sein.

© Serengeti Safari Camp

Im Juli liegt das Camp im Simiti Gebiet des westlichen Korridors, wo sich um den Grumeti Fluss ein Großteil der Migrationsbewegung ereignet.

© Serengeti Safari Camp

Unterkunft:

6 großräumige Safari-Hauszelte mit Ensuite-Badezimmer, Toilette und Safari-Eimerdusche mit warmem Wasser auf Bestellung. Alle Zelte verfügen über eine geräumige Ankleidezone, die den Schlafbereich vom Badezimmer trennt.

© Serengeti Safari Camp

Einrichtung:

Nach erlebnisreichem Safaritag wartet im Loungezelt eisgekühlter Gintonic, bevor im neuen Dining-Zelt bei Kerzenlicht ein köstlich zubereitetes Dreigang-Dinner genossen wird. Der Tag klingt aus am prasselndem Lagerfeuer und mit vielen Geschichten, die die Guides aus ihrem abwechslungsreichen Safarileben zu erzählen haben.

© Serengeti Safari Camp

Aktivitäten:

Tägliche Pirschfahrten im privaten Geländewagen und mit eigenem Guide entlang der Migrations-Route; Beobachtung der dichtesten Raubtierkonzentration Afrikas; exzellente Vogelbeobachtung.

© Serengeti Safari Camp

Saisonzeiten:

Dezember – April: Das Camp befindet sich in der Südhälfte des Nationalparks, wo etwa im Februar die Gnus kalben; beste Beobachtung von Säugetieren und Vögeln; Mai – Anfang Juli: das Camp wird in Richtung der Moru-Hügel in der Zentralserengeti verlagert sowie in den nordwestlichen Korridor, dem die Hauptherden folgen, um den Grumeti-Fluss zu passieren; ein unübertroffenes Naturschauspiel

© Serengeti Safari Camp

Mitte Juli – November: Das Camp erreicht die ruhigere Nordserengeti bis zu den Flüssen Mara und Bologonja, deren Überquerung ein phantastisches Schauspiel bietet; Ab Ende November: wird das Lager wieder in den Süden des Nationalparks verlagert.

 

© Serengeti Safari Camp

 

© Serengeti Safari Camp

Anreise:

Mit Privatcharter oder Linienflügen je nach Lage des Camps; auch die Anreise im Geländewagen ist möglich.

© Serengeti Safari Camp

Kinder:

Kinder ab dem Alter von 8 Jahren sind im Lager herzlich willkommen; aus Sicherheitsgründen dürfen nur Kinder mit mindestens 12 Jahren an Buschwanderungen oder an Übernachtungen unter freiem Himmel teilnehmen; grundsätzlich erfolgt der Aufenthalt von Kindern im Lager in Verantwortung der Eltern.

Hinweis:

ganzjährig geöffnet

Serengeti Safari Camp