© Mbono Tented Camp / Legendary Expeditions

Maswa Game Reserve

Maswa Game Reserve

© Mbono Tented Camp / Legendary Expeditions

Das Maswa Game Reserve liegt entlang der westlichen Serengeti Nationalparks. Im Südwesten tarangiert er die Ngorongoro Conservation Area, wodurch das Tierschutzgebiet als Pufferzone zwischen den Nationalparks und dem Umland dient. Nordwestlich der Maswa Game Reserve liegt der Viktoriasee, Südöstlich der Lake Eyasi.

Die Für die Serengeti typischen offenen Graslandschaften liegen im Norden, in der Region um Ndoho und im Südosten, in der Nähe vom Ngorongoro Conservation Area. Die sogenannten „Kopjes“ (Hügel und Felsgruppen) sind hier meistens kleiner, als die im Serengeti Nationalpark.

Die Bodenbeschaffenheit im Maswa Game Reserve ist sehr unterschiedlich. Sie reicht von „black cotton soil“ (einem schweren Tierse Boden) bis hin zu sandigen Lehmböden. Wenn es nass ist, wird der „black cotton soil“ glitschig und fast unbefahrbar. Hauptsächlich regnet es zwischen November und Mai, während die stärksten Niederschläge im März fallen.

© Legendary Expeditions

Das Maswa Game Reserve ist bereits 1962 als Pufferzone zum Serengeti Nationalpark eingerichtet worden. Seitdem wurde das Gebiet nun schon mehrfach verkleinert, da die Menschen in den Umliegenden Gebieten mehr Fläche für die landwirtschaftliche Nutzung gefordert haben. Untersuchungen haben gezeigt, dass insbesondere dort, wo Dörfer in der Nähe des Schutzgebietes liegen, ein schweres Problem mit Wilderei besteht.

Im Maswa Game Reserve leben das ganze Jahr über Säugetiere wie Giraffen, Elenantilopen, Impalas, Kuhantilopen, Wasserböcke, Pferdeantilopen, Büffel, Warzenschweine und natürlich auch Raubtiere wie Leoparden, Schakale, Löwen und Hyänen.
Mit Glück können auch hier eher seltene Geparden, Wildhunde sowie Elefanten gesichtet werden, die gelegentlich aus der Serengeti oder dem Ngorongoro Conservation Area in das Schutzgebiet ziehen. Natürlich ist auch das Maswa Game Reserve von der Migration, der großen Tierwanderung, nicht ausgeschlossen.

Gegen Ende Mai tauchen Gnus im Schutzgebiet auf und in Juli und August dann Topis, Grant´s, Thompson Gazellen und Zebras. Nicht alle Zebras und Topis folgen der Wanderung der Gnus, sodass sie teilweise zurück bleiben, bis die Gnus mitte November in das Maswa Game Reserve zurückkehren.

Maswa Game Reserve