© Empakai Krater / Asilia Africa

Empakai Krater

Empakai Krater

© Asilia Africa

Der Empakaai Krater grenzt direkt an den Olmoti an. Von den Höhen des Kraters aus, hat man einen ausgezeichneten Ausblick auf das innere des Kraters, welches einem grünen Paradies gleichkommt.

Die Kaldera des Empakaai hat einen Durchmesser von ca. 6 km und die hälfte das Kraterbodens ist mit einem leicht alkalischem See bedeckt. Mit einer Tiefe von 85 m, ist er im Gegensatz zu den meisten anderen sauren Seen in Ostafrika ungewöhnlich tief. Teilweise erreichen die Kraterwände noch immer eine Höhe von bis zu 300 Metern.

Beim Abstieg hinab zum Kraterboden können Sie an vielen Stellen unbeschreibliche Ausblicke auf den riesigen Kratersee und die malerische Landschaft, die Ihn umgibt, genießen.

Von den Ost- und Nordhängen des Kraters ist die Spitze des einzig aktiven Vulkans, des Oldonyo Lengai zu erkennen. Wenn die Tage klar sind, kann man bis zum Grabenbruch, dem Lake Natron und sogar bis zum Kilimanjaro blicken.

Im inneren des Kraters leben Tiere wie Gazellen, Büffel, Sikes Monkeys, unzählige Vogelarten, Elenantilopen und Wasserböcke.
Streifen Sie vergnügt am Ufer des Kratersees entlang und bewundern die einheimischen Wasservögel wie Flamingos, Kapenten und schwarzflügelige Stelzenläufer.

Sowohl der Embakaai Krater und der Olmoti Krater liegen 3.000 Meter über dem Meeresspiegel und sind daher von Juni-August besonders kühl.

© Asilia Africa
Empakai Krater