© Shu Mata Camp, Tansania

Reiseinformation Tansania

Reiseinformation Tansania

“Wir zogen viele Meilen durch ausgedörrtes Land… aber dann erblickte ich grüne Bäume am Fluss, ging noch zwei Meilen und befand mich plötzlich im Paradies.”

Der amerikanische Jäger Stewart Edward White hatte die Serengeti gefunden. Seit der von White unternommenen Entdeckungsreise unter “dem hohen Zelt des wolkenlosen, afrikanischen Himmels” ist die Serengeti in Tansania auch für viele andere Menschen zu einem Symbol für das Paradies geworden.

Und die Massai, die ihre Rinder seit Jahrtausenden auf den riesigen Ebenen weiden, haben sich schon immer so frei wie im Paradies gefühlt, denn sie nannten diese Gegend Siringitu – die endlose Ebene.

Die Serengeti liegt im Norden von Tansania, angrenzend an Kenia im Norden und den Victoriasee im Westen. Das Ökosystem der Serengeti, zu dem man den Serengeti-Nationalpark, das Ngorongoro-Reservat, die Schutzgebiete Maswa, Loliondo, Grumeti, Ikorongo und das Masai-Mara-Tierreservat in Kenia rechnet umfaßt ein Gebiet von 30.000 km2 in dem zwei Bereiche zum Weltnaturerbe und zwei weitere zum Biosphärenreservat erklärt worden sind. Das Ökosystem der Savannenlandschaft gehört zu den ältesten der Erde – Klima, Vegetation und Fauna haben sich in den letzten Jahrmillionen nur wenig verändert. Berühmt geworden ist die Serengeti durch die “Great Migration”, die jahreszeitliche Wanderung der Tierherden.

So machen sich während der kleinen Regenzeit im Oktober und November über eine Million Gnus und etwa 200.000 Zebras von den Hügeln im Norden zu den Ebenen im Süden auf, um dann nach der großen Regenzeit im April, Mai und Juni nach Norden zurückzuziehen. Dieser uralte Trieb ist so stark, dass sich die Tiere weder durch verdorrte Landstriche, noch durch Schluchten oder die in den Flüssen lauernden Krokodile aufhalten lassen.Der Zug der Gnus ist eine Wanderung durch die unterschiedlichsten Biotope. Begleiten Sie uns durch die vielseitigen Vegetationsformen und Landschaften der Serengeti, und lernen Sie dabei einige ihrer faszinierendsten Bewohner kennen. Willkommen in der Serengeti!

Lage: Südlich des Äquators in Afrika. Umgeben von den Ländern Kenia (Norden), Ruanda, Burundi, Kongo (Westen), Sambia, Mozambique (Süden) und dem Indischen Ozean (Osten).
Größe: 945.087 Quadratkilometer

Höchster Punkt: Kilimanjaro (5.896 m ), gleichzeitig höchster Punkt Afrikas

Tiefster Punkt: Der Boden des Lake Tanganyika (358 m unter dem Meeresspiegel), gleichzeitig tiefster Punkt Afrikas

Zeit: Mitteleuropäische Zeit plus 2 Std.

Sonnenaufgang: Täglich 6.30 Uhr Sonnenaufgang und 18.45 Uhr Sonnenuntergang.

Einwohner: 35,3 Mill. (2000)
Zum Vergleich 1950: 7,9 Mill.
Zum Vergleich 1999: 31,3 Mill.
Prognose 2025: 50,7 Mill.
Prognose 2050: 88,3 Mill.

Bevölkerungswachstum: 2,9 %
Durchschnittl. Kinderzahl je Frau: 5,4 (1999)
Durchschnittl. Lebenserwartung: Männer: 52 (2000), Frauen: 54 (2000)
Säuglingssterblichkeit: Im 1. Lebensjahr Gestorbene pro 1000 Lebendgeborene: 99
Zum Vergleich 1999: 100

Volksgruppen: 120

Sprachen: Kisuaheli, Englisch (beides offizielle Landessprachen) sowie über 100 Volkssprachen bzw. -dialekte

Religionen: Ca. 1/3 Christen, 1/3 Muslime, 1/3 Naturreligionen.
Keine Religionskriege!

Hauptstadt: Dodoma (offiziell, faktisch ist weiterhin Dar-es-salaam Regierungssitz)

Größte Stadt: Dar-es-salaam (ca. 3 Mill.)

Weltnaturerbe: Serengeti Nationalpark, Ngorongoro-Krater, Selous-Wildreservat

Weltkulturerbe: Kilwa, Stonetown Zanzibar

Landschaften: Savanne, Bergketten, Wälder, Moore, Sümpfe, Flüsse, Seen, Mangroven, Korallenriffe

Strom: Wechselstrom 220/230 Volt wie in Europa. Adapter notwendig!

Einheimische Währung: Tanzanischer Shilling (TSH). In den besten Hotels werden auch Kreditkarten akzeptiert (Visa, Mastercard), im ganzen Land werden Travellerchecks angenommen. Ein Schwarzmarkt existiert nicht mehr!
Täglich aktualisierter Wechselkurs.

Lebensstandard: Tanzania zählt zu den 25 ärmsten Ländern der Welt. Durchschnittseinkommen ca. 40 DM

Sicherheit: Das Land zählt zu den eher sicheren Ländern Afrikas. Raubüberfälle in allen Großstädten und an Stränden sind allerdings an der Tagesordnung. Rucksacktouristen (vor allem Frauen) sollten nicht unbedingt alleine reisen. Aktuelle Hinweise erteilt das Auswärtige Amt. Aktuelle Sicherheitshinweise erteilt auch die Deutsche Botschaft in Dar.

Gesundheitsvorsorge: Allen offiziellen Verlautbarungen zum trotz wird bei der Einreise die Gelbfieberimpfung verlangt. Dagegen ist eine Cholera-Impfung nicht Bedingung bei der Einreise nach Zanzibar (außerdem rät die UNESCO vor Cholera-Impfungen ab wegen Nebenwirkungen und dem nicht absoluten Impfschutz). Malaria-Prophylaxe sollte unbedingt erfolgen! Empfehlenswert: Hepatitis-Impfung, Impfung gegen Meningokokken-Meningitis. Tetanus- und Polioimpfung sind auch in Deutschland sinnvoll!
In den Nationalparks sind wieder einige Fälle der gefährlichen Schlafkrankheit aufgetreten. Eine Impfung existiert nicht. Schutz durch Mückensalbe (Autan), Kleidung, Moskitonetze.

Krankheiten in Tanzania: s. aktuelle Hinweise und Gesundheitstips “Fit for Travel – gesund auf Reisen”.

Einreisebestimmungen:

Deutsche Staatsangehörige benötigen für die Einreise nach Tansania ein Visum. Es sollte vor der Einreise bei der Botschaft von Tansania in Berlin beantragt werden.

Das Visum kann auch bei der Einreise nach Tansania auf den internationalen Flughäfen des Landes, dem Seehafen Sansibar oder den großen Grenzübergängen erteilt werden. Die Gebühr hierfür beträgt zurzeit 50,- US-$, Euroscheine werden nur noch selten akzeptiert. Bei Einreisen in Sansibar wird vermehrt auf bargeldlose Zahlung per Kreditkarte (VISA- Card) verwiesen und Bargeld nicht mehr akzeptiert.

Bei der direkten Einreise aus Deutschland auf das Festland Tansanias und nach Sansibar sind keine Pflichtimpfungen, insbesondere keine Gelbfieberimpfung erforderlich.

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige können sich kurzfristig ändern, ohne dass Cobra Verde Afrikareisen hiervon vorher unterrichtet wird. Rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen erhalten Sie nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate Ihres Ziellandes.

Medien: Zahlreiche Tageszeitungen wie Daily News und Sunday News (stehen der Regierungspartei nahe) sowie unabhängige Zeitungen wie The Express, The Guardian u.a.

Regierungsform: Präsidiale Republik mit Sonderstatus für Sansibar (eigene Regierung, zollrechtliche Eigenständigkeit, usw.)

 

_______________
Interessante Links:

Reiseinformation Tansania