Little Olivers Camp - Tarangire © Asilia Africa-
Little Olivers Camp - Tarangire © Asilia Africa
Little Olivers Camp - Tarangire © Asilia Africa
Little Olivers Camp - Tarangire © Asilia Africa-
Little Olivers Camp - Tarangire © Asilia Africa-
Little Olivers Camp - Tarangire © Asilia Africa
Little Olivers Camp - Tarangire © Asilia Africa
Little Olivers Camp - Tarangire © Asilia Africa-
Little Olivers Camp - Tarangire © Asilia Africa
Little Olivers Camp - Tarangire © Asilia Africa-
Mehr Infos

Little Olivers Camp

© Asilia Africa

Little Oliver’s ist ein kleineres Schwestercamp zum beliebten Oliver’s Camp. Es liegt gleich um die Ecke von Little Oliver’s und ist in einem fast identischen Stil gebaut, aber in einem etwas größeren Maßstab.

© Asilia Africa

Little Oliver’s besteht aus nur fünf Luxuszelten, die fast exakte Repliken der Zelte in Oliver’s Camp sind. Sie sind weit voneinander entfernt, um Privatsphäre zu ermöglichen, und eines ist weiter entfernt als der Rest, das für Flitterwöchner genutzt wird. Die Zimmer sind auf hölzernen Plattformen erhöht, die sich an der Vorderseite zu einem Deck mit zwei Sonnenliegen mit Blick in die Umgebung ausdehnen. Das Camp liegt erhöht auf einem kleinen Hügel, so dass man von hier aus eine gute Aussicht hat und Wild beobachten kann, ohne das Camp zu verlassen.

© Asilia Africa

Die Zimmer sind einfach, aber hochwertig und praktisch eingerichtet, mit klobigen Holzbetten aus dem Holz ehemaliger Dhows, Maasai-Perlen-Lampenschirmen, ledergebundenen Büchern und Nachttischen aus Baumstämmen. Jedes Zelt hat außerdem Moskitospray, ein Radio, um das Büro zu kontaktieren, eine Taschenlampe und einen digitalen Safe, und im Schrank gibt es Steckdosen zum Aufladen von Batterien.

© Asilia Africa

Das Schlafzimmer ist vom Badezimmer durch einen Segeltuchschrank getrennt, der den Raum nicht komplett durchquert. Er schirmt zwar den Blick auf das Bad ab, ist aber nicht ganz privat, so dass sich gemeinsam reisende Freunde vielleicht etwas Größeres wünschen. Das Badezimmer besteht aus einem Waschbecken, einer Toilette und einer Innendusche, während sich durch eine Tür eine Außendusche mit Wasseranschluss befindet, die von einem Holzzaun umgeben ist, um Privatsphäre zu gewährleisten.

© Asilia Africa

Der Hauptbereich von Little Oliver’s ist ein offener, strohbedeckter Raum, der mit vielen bequemen Ledersesseln und klobigen Holztischen mit Büchern ausgestattet ist. Der Look ist stilvoll und einladend und lädt zum Entspannen bei einer Tasse Tee oder einem G&T ein. Der angrenzende Essbereich verfügt über einen Gemeinschaftstisch, der zu einer geselligen und freundlichen Atmosphäre beiträgt. Es gibt einen sehr angenehmen Terrassenbereich, der sich auch gut für Sundowner eignen würde.

© Asilia Africa

Little Oliver’s eignet sich gut für große Gruppen von Freunden und Familien, die ein kleines Camp suchen, das sie exklusiv mieten können, oder für diejenigen, die die Qualität und die Lage des großen Oliver’s Camps wollen, aber mit einer etwas kleineren Einrichtung.

© Asilia Africa

Zu den Aktivitäten in Little Oliver’s gehören Wanderungen, meist in den Ebenen oder im Sandfluss. Die ortsansässigen Guides können Sie auf Pirschfahrten mitnehmen, einschließlich Nachtfahrten (fakultativ- gegen Aufpreis).

Das Essen ist von hohem Standard. Zum Frühstück gibt es sowohl warme als auch kalte Optionen mit einem Buffet aus Müsli, Obst und Joghurt sowie gekochte Eier, Speck, Würstchen und Gemüse, die am Tisch bestellt werden können.

© Asilia Africa

Die meiste Zeit nehmen die Gäste – uns eingeschlossen – ein Lunchpaket mit auf eine ganztägige Pirschfahrt. Wird das Mittagessen jedoch im Camp eingenommen, so wird es in der Regel in zwei Gängen serviert – oft im Familienstil am Tisch. Normalerweise gibt es eine Auswahl an Salaten und gekochtem Fleisch, gefolgt von einem leichten, oft aus Früchten bestehenden Dessert. Auf Wunsch kann das Camp auch Buschmittagessen arrangieren.

© Asilia Africa

Das Abendessen wird als Drei-Gänge-Menü an einem Gemeinschaftstisch serviert, der meistens draußen unter dem Sternenhimmel steht. In der Vergangenheit haben wir eine Butternusskürbissuppe als Vorspeise genossen, gefolgt von einem mit Pfefferkörnern überkrusteten Rinderfilet als Hauptgang und einer reichhaltigen Schokoladenmousse als Dessert.

© Asilia Africa
Little Olivers Camp

Call Now ButtonJetzt anrufen