©Ruaha River Lodge
Selous-Ruaha-Tour

Ruaha River Lodge

Freundlich und komfortabel ausgestattete Steincottages ganz dicht am Ruaha Fluss

©Ruaha River Lodge
Selous-Ruaha-Tour

Ruaha River Lodge

Freundlich und komfortabel ausgestattete Steincottages ganz dicht am Ruaha Fluss

©Sand River Selous
Selous-Ruaha-Tour

Sand River Selous

Mächtige Tamarinde und Mahagonibäume und einen weiten Blick auf den Fluss mit seinen Sandbänken

©Sand River Selous
Selous-Ruaha-Tour

Sand River Selous

Mächtige Tamarinde und Mahagonibäume und einen weiten Blick auf den Fluss mit seinen Sandbänken

Mehr Infos

Die Selous-Ruaha-Tour

Die “Selous- Ruaha-Tour”  ist eine 8 tägige  private Allradsafari von Dar Es Salaam in den Ruaha und über Mikumi in das Selous Game Reserve.  Diese Safari ist  besonders in den trockenen Monaten des Jahres interessant, da die Strecken zwischen den Parks dann gut befahrbar sind. Ein Vorteil dieser Safari ist, dass Sie mit dem Fahrzeug durch teilweise unberührte Regionen fahren und einen umfassenden Einblick über Naturgeographie, sowie Flora  & Fauna im Süden Tansanias bekommen.

© Sand Rivers Selous – Nomad Tanzania

Tag 1 – Dar Es Salam – Ruaha Nationalpark

Sie werden in Dar Es Salam abgeholt und fahren Richtung Südwesten. Savanne, Buschland und Termitenhügel, Sie entdecken Masai am Wegesrand und die ersten Giraffenhälse. Die Fahrt in den Ruaha -Park ist abwechslungsreich und die erste spannende Etappen dieser Rundreise. Sie fahren vorbei an Sisalplantagen und können in der Ferne das Uluguru Bergemassiv sehen. Die Straße führt durch den Mikumi National Park wo Sie die ersten Wildtiere beobachten können. Nach Mikumi fahren Sie nun hoch in die Kitonga-Berge die Teil der Udzungwas sind.

Die Straße folgt dem großen Ruaha Fluss und steigt dann zum großen Rift Escapement auf. Nachdem Sie Iringa hinter sich gelassen haben kommen Sie im Ruaha – Nationalpark an nehmen Quartier im Ruaha River Lodge.  Das Lodge hat seine Tradition. Es wurde vor langer Zeit auf einem Felsen und um ihn herum mit Steinhäusern und Zelten gebaut. Die Aussicht von der Bar über den Ruaha- Fluss ist grandios.

Ruaha River Lodge
Die Ruaha River Lodge befindet sich im Ruaha Nationalpark in privilegierter, Tierreicher Lage. Zwischen einer Reihe von Fels "Kopjes" an einer Biegung des Great Ruaha Flusses ist die Ruaha River Lodge täglich per Kleinflugzeug von Dar es Salam oder Sansibar aus zu erreichen. Das Ruaha River Camp besitzt 24 Steincottages (mit ... Weiter zu: Ruaha River Lodge

Tag 2 und 3 – Ruaha – Nationalpark

Für die nächsten 2 Tage erkunden Sie den Park. Sie unternehmen Game-Drives und tägliche Pirschfahrten durch den Der Ruaha – Nationalpark. Ruaha ist Tansanias neuester und am wenigsten besuchte Park und er liegt auf einem 3300 Fuß hohem Plateau.

Ruaha River Lodge copyright Niels van Gijn
© Niels van Gijn

Von dort hat man einen wunderschönen Blick auf die eindrucksvollen Felsschluchten des Ruahaflusses, mit seinen tiefen Tümpeln und reißenden Wassern. Der Park ist berühmt für die große Population an Elefanten, Büffeln, Flußpferden, Krokodilen und Giraffen. Gelegentlich kann man auch Löwen und Leoparden sehen. Die beste Zeit zum Beobachten der Tierwelt sind die Monate Juli, August, September und Oktober. Sie übernachten 2 Nächte im Ruaha River Lodge mit Vollpension und unternehmen täglich Pirschfahrten durch den Park.

Tag 2 – Mikumi -Nationalpark

Nach dem Frühstück geht es mit einem Lunchpaket in den Mikumi-Nationalpark, kleine Pirschfahrt und weiter bis ins Vuma Hill Tented Camp. Relax am Pool. Sie genießen die Aussicht vom Hügel des Camps und schauen der Tierwelt, unten an den Wasserlöchern zu. Übernachtung und Abendessen im Camp.

Vuma Hills Tented Camp
Vuma Hills Tented Camp liegt eingebettet in die Wälder der Vuma Mountains, mit Blick auf die Mkata Plains. Die beste Zeit für einen Besuch ist in den trockenen Monaten zwischen Juni und Februar. Das Camp ist das ganze Jahr über geöffnet, aber der Zugang zu einigen Bereichen des Parks kann aufgrund ... Weiter zu: Vuma Hills Tented Camp

Tag 5 – von Mikumi nach Selous

Morgens brechen Sie auf nach dem Frühstück zu einer Pirschfahrt durch den Park auf.
In den Ebenen befinden sich Grasflächen, die zeitweise überflutet werden und dann versumpfen. An den kleinen Berghängen im Osten und Westen des Parks herrscht Miombe-Wald vor.
Giraffen, Zebras, verschiedene Antilopen- und Gazellenarten, sowie Gnus und Kaffernbüffel sind häufig anzutreffen. Der Park zeichnet sich durch einen hohen Löwenbestand aus. Der Mikumi-Nationalpark stellt den nordwestlichen Teil des riesigen Selous-Ökosystems dar. Den hier lebenden Elefanten kommt dieser Umstand zu gute.

Sand Rivers Selous
Das luxuriöse Sand Rivers Selous liegt im nördlichen Teil des Selous Game Reserve am Ufer des Rufiji Flusses. Das Camp steht unter mächtigen Tamarinden und Mahagonibäumen und bietet einen weiten Blick auf den Fluss mit seinen Sandbänken, auf denen sich Hippos sonnen. Das Sand Rivers wurde von Richard Bonham, dem bekannten ... Weiter zu: Sand Rivers Selous

Mit einem Lunchpaket im Jeep geht es dann weiter in den Selous Nationalpark. Die Fahrt dauert 7 Stunden und führt durch eines der aufregendsten Wildreservate und unberührtsten Naturlandschaften Tanzanias. Sie fahren hoch in die Uluguru Berge, dann vorbei an kleinen Dörfer und Farmen, bis nach Selous.
Abendessen und Übernachtung im Sand River Selous.

Tag 6  – Selous Nationalpark

Nach dem Frühstück brechen Sie zu einer Walkingsafari auf, die von professionellen Führer begleitet wird.
Nach dem Lunch geht es nochmals auf belgeitete Pirschfahrt durch den Park.
Weite Teile des Reservates sind mit Miombe-Wäldern (laubabwerfende Bäume) bedeckt. Der Rest des Reservates besteht aus baumbestandenem und offenem Grasland. Der Park ist Lebensraum für drei Arten der Tse-Tse-Fliege.

© Sand Rivers Selous – Nomad Tanzania

Die gesamte Gegend verdankt ihr die sehr dünne Besiedlung durch den Menschen. Das Selous-Wildreservat beherbergt wahrscheinlich die grösste zusammenhängende Elefantenpopulation in Afrika, obwohl dieAnzahl der Elefanten von 109.000 Tieren im Jahr 1977 durch ständiges Wildern auf unter 30.000 Tiere zurückgegangen ist. Zusätzlich leben im Selous über 150.000 Gnus, 100.000 Büffel und weit über 50.000 Zebras und Impalas. Alle grossen afrikanischen Raubtierarten sind im Selous anzutreffen. Die Flusssysteme im Selous sind Heimat für tausende Krokodile und Flusspferde.
Übernachtung und Abendessen im Sand River Selous.

Tag 7 – Boot-Safari auf dem Rufiji River

Am Morgen machen Sie eine Bootstour auf dem Rufiji Fluss. Lautlos treibt man flussabwärts oder tuckert flussaufwärts durch tiefe Schluchten, in denen häufig Leoparden gesehen werden. Mit seinen vielen Wasserarmen und Flussauen vermittelt dieser Fluss eine einmalige Atmosphäre. Sie beobachten Flusspferde, Krokodile und Wasservögel der verschiedensten Arten aus nächster Nähe.

Rückfahrt am Abend. Essen und Übernachtung im Sand River Selous

Tag 8 – Selous – Dar Es Salam

Nach dem Frühstück fahren Sie zurück nach Dar Es Salam. Ankunft am frühen Nachmittag und Transfer zum Hotel oder Flughafen.

Die Selous-Ruaha-Tour