©Arusha Onsea House
Serengeti Migration and Beach

Arusha Onsea House

Anlage mit einem Gartenhaus und einem der besten Restaurants Tansanias

©Arusha Onsea House
Serengeti Migration and Beach

Arusha Onsea House

Anlage mit einem Gartenhaus und einem der besten Restaurants Tansanias

©Tarangire Olivers Camp
Serengeti Migration and Beach

Olivers Camp

Ein exklusives Camp im Tarangire Nationalpark in der Semi – Wilderness – Zone

©Tarangire Olivers Camp
Serengeti Migration and Beach

Olivers Camp

Ein exklusives Camp im Tarangire Nationalpark in der Semi – Wilderness – Zone

©Ngorongoro Manor
Serengeti Migration and Beach

Ngorongoro Manor

Liebevoll hergerichtet, ein Refugium und Ruhepol zwischen Safaritouren

©
Serengeti Migration and Beach

Ngorongoro Manor

Liebevoll hergerichtet, ein Refugium und Ruhepol zwischen Safaritouren

©Lamai Serengeti Camp
Serengeti Migration and Beach

Lamai Serengeti Camp

Luxuriöse Zelte und ein atemberaubender Panoramablick über die Serengeti

©Lamai Serengeti Camp
Serengeti Migration and Beach

Lamai Serengeti Camp

Luxuriöse Zelte und ein atemberaubender Panoramablick über die Serengeti

©Breeze Beach Club
Serengeti Migration and Beach

Breeze Beach Club

Traumhafte Grünanlagen und weiße Palmenstrände

©Breeze Beach Club
Serengeti Migration and Beach

Breeze Beach Club

Traumhafte Grünanlagen und weiße Palmenstrände

Mehr Infos

Serengeti Migration und Beach Exklusiv

Tag 1 – Arusha/ Onsea House

Die exklusiv Tansania Safari beginnt mit eine Abholung vom Kilimandjaro International Airport, sowie Transfer & Übernachtung (Standard DZ, inkl. Frühstück) im „Onsea House“. Das Onsea Gästehaus eignet sich als Zwischenstopp zu Beginn oder am Ende Ihrer Safari, bietet sich allerdings auch ideal als Ausgangspunkt für Aktivitäten in und um Arusha herum an.

Das Onsea Gästehaus befindet sich auf dem Namasi Hill mit einer wunderschönen Aussicht auf Arusha, Mount Meru, die Monduli Mountains und die Masai Steppe.

Das Onsea House ist für einen Aufenthalt zu Beginn oder am Ende einer Safari sehr zu empfehlen. Die sehr private Anlage mit einem der bekanntesten und besten Restaurants Tansanias, einem ruhigen Gartenhaus mit Pool, verführt sogar immer wieder Kunden zu einem längeren Aufenthalt in Arusha, als nur 1 oder 2 Tage.

Onsea House
Das Onsea Gästehaus befindet sich auf dem Namasi Hill mit einer wunderschönen Aussicht auf Arusha, Mount Meru, die Monduli Mountains und die Masai Steppe. Das Onsea House ist für einen Aufenthalt zu Beginn oder am Ende einer Safari sehr zu empfehlen. Die sehr private Anlage mit einem der bekanntesten und besten ... Weiter zu: Onsea House

Tag 2 – Tarangire Nationalpark/ Olivers Camp

Nach dem Frühstück fahren Sie mit einem Picknick Lunch für unterwegs mit Ihrem privaten Safari – Allradsafarifahrzeug und Driver Guide in Richtung Südwesten zum Tarangire Nationalpark. Erste Pirschfahrt bei Eintritt in den Park und anschließend Fahrt zum Oliver’s Camp. Übernachtung und Vollpension im Oliver’s Camp.

Olivers Camp
Das Camp kann man mit dem Fahrzeug (200 km von Arusha) oder mit einem Kleinflugzeug erreicht werden. Die Landebahn, der Tarangire Airstrip oder Kuro Airstrip liegt in 50 km, bzw. 28 km Entfernung vom Camp. Gäste können innerhalb des Nationalparks im offenen Geländewagen oder zu Fuss eine sehr besondere und private Entdeckung mit der Flora und Fauna des Parkes machen. Olivers Camp (geöffnet von Juni bis März jeden Jahres) bietet 3 unterschiedliche Optionen von Safari Camps. Neben dem fest installierten Base Camp haben Sie die Möglichkeit in einem privaten mobilen Camp unterwegs und unter sich zu sein. Ein weitere Camp-Option sind die Walking Camps, diese sind etwas leichter gebaut um für Sie auf auf exklusiven "Walking Safaris" aufgebaut werden zu können. ... Weiter zu: Olivers Camp

Tag 3 – Tarangire Nationalpark/ Olivers Camp

Sie verbringen 1 weiteren Tag im Tarangire Nationalpark und unternehmen Morgens und Nachmittags Pirschfahrten mit Ihrem privaten Safari – Allradsafarifahrzeug und Driver Guide, sowie weitere Safariaktivitäten ausgehend vom Olives Camp. Übernachtung und Vollpension im Oliver’s Camp.

In einem der abseits gelegenen Gebiete, in der noch nicht verdorbenen Wildnis des Tarangire Nationalparks, liegt das Oliver`s Camp. Hier warten eine exklusive Ansammlung von acht en-suite Gästezelten auf Sie – jedes ausgestattet mit Holzmöbeln und wunderschönen Textilien.

Luxus – inmitten der verschiedenen Muster der Vegetation. Was das Olivers`s Camp im Herzen des Tarangire National Parks ausmacht ist seine Einzigartigkeit. Das Schlafen in den komplett möblierten Gästezelten, die mit Holzmöbeln und wunderschönen Textilien ausgestattet sind, wird Ihnen Komfort bieten und gleichzeitig ein Gefühl von Freiheit vermitteln. Beim Aufwachen finden Sie sich im Busch Afrikas wieder.

Es werden zahlreiche Möglichkeiten geboten, um die unglaubliche Land zu erkundschaften, einschließlich Pirschfahrten in offenen Jeeps, fly camping und Buschwanderungen. Die Zelte befinden sich rund um die große Lounge und das Gemeinschaftszelt.

Inmitten dieser Lounge wird jede Nacht ein Lagerfeuer angezündet, an dem Sie sich mit anderen Gästen austauschen und Ihnen von Ihren Beobachtungen und Erlebnissen berichten können. Unser fachkundiges Personal wird Sie bei jedem Schritt begleiten und beraten und Sie werden nirgends freundlichere Menschen treffen, mit denen Sie eine unvergessliche Zeit verbringen werden.

Im Oliver`Camp erwartet Sie das freundlichste Personal, dass Sie je erlebt haben. Nach einem erlebnisreichen Tag auf den Spuren der Wildnis, werden Sie zum Ausruhen im Büchereizelt und in der Lounge begrüßt. Zum perfekten Ausklang dient der Steinfeuerplatz an dem Erlebtes ausgetauscht und Neues geplant werden können.

Die unglaubliche Wildnis, in der Sie sich befinden, bietet Ihnen selbstverständlich unvergessliche Möglichkeiten. Es gibt mehr als nur eine Art und Weise, um in Oliver`s Camp Erfahrungen zu sammeln. So beispielsweise die aufregenden Fahrten in den offenen Safarigeländewagen, lange, ungestörte Buschwanderungen und besonders eindrucksvolle Einblicke in die Wildnis Afrikas.

Wenn Sie Afrika direkt unter Ihren Füßen spüren möchten, laden wir Sie herzlich zur Buschwanderung durch den Tarangire ein – das ist ein wahrhaft einzigartiges Erlebnis. Je nachdem wo Sie laufen, wird sich die Szenerie der Natur verändern.

Tarangire Nationalpark

Der Park hat seinen Namen vom Tarangire Fluss, der die einzige ganzjährige Wasserquelle des Parks ist. Während der Trockenzeit ist er die Lebensader des Parks und zieht zahlreiche Tiere an. Große Elefantenherden, Kudus und Oryxantilopen leben in großer Zahl im Park. Auch findet man recht oft Leoparden und sogar Pythonschlangen halten sich in Bäumen auf.

Da relativ wenige Besucher im Park unterwegs sind, haben sich die Tiere noch nicht an Fahrzeuge gewöhnt wie in anderen Parks und sind noch wirklich “wild”; diese Tiere in ihrem natürlichen Verhalten zu beobachten, ist ein einzigartiges Erlebnis. Die Landschaft im Tarangire Nationalpark ist sehr abwechslungsreich.

Während wir im Norden durch eine wellige Hügellandschaft fahren, in der die riesigen Affenbrotbäume in Hülle und Fülle wachsen, geht es anschließend durch eine Trockensavanne mit Schirmakazien weiter. Außerdem beeindrucken uns sehr die Kandelaber­bäume (Wolfsmilchgewächs, das an einen Kaktus erinnert), deren „Kerzen“ fächerartig in den Himmel ragen.Das Eingangstor schmückt ein Elefant und ein Affenbrotbaum. Diese Zeichen weisen darauf hin, dass es im Park große Elefantenherden und viele Affenbrotbäume gibt.

Die „Große Trockenzeit“ ist von Anfang Juni bis Ende Oktober und die „Kleine Trockenzeit“ von Anfang Januar bis Ende März. Kurze Regenfälle gibt es von Anfang November bis Ende Dezember. Dann regnet es meistens nachts und am frühen Morgen und abends wird es wieder bewölkt. Während der „Großen Regenzeit“ gehen heftige Regenschauer nieder, es ist heiß, feucht und sehr bewölkt, es gibt aber keine Tsetsefliege.

Die jahreszeitliche Tierwanderung im Tarangire Nationalpark: Im Januar und Februar kalben die Gnus und Zebras, im März beginnt langsam die Tierwanderung und die Tsetsefliegen verschwinden.

Im April und Mai sind jede Menge Wasser und frisches grünes Gras vorhanden. Die Tiere ziehen weg vom Tarangire Nationalpark und erreichen den Amboseli Nationalpark. Im Juni kommen Elenantilopen und Oryxe zurück in den Tarangire Nationalpark, Ende Juni folgen die Elefanten. Im Juli fangen auch die Zebras und Gnus an zurückzukommen. Von Mitte August bis Oktober befindet sich der größte Teil der Tiere am Tarangire Fluss und in den Sumpfgebieten. Dies ist die beste Zeit zum Besuch des Tarangire Nationalparks. Im November befinden sich die Tiere im Gebiet des Tarangire Flusses. Nach den kurzen Regenfällen werden die Kälber der Gnus und die Fohlen der Zebras geboren. Dies ist eine gute Zeit zum Besuch des Tarangire Nationalparks.

Tag 4 – Ngorongoro Krater/ Ngorongoro Manor

Nach Ihrem Frühstück fahren Sie mit Ihrem Safariallradfahrzeug mit ausgebildetem Driver Guide zum Ngorongoro Krater. Unterwegs nehmen Sie zu Mittag ein Picknick Lunch ein und machen eine ausgiebige Pirschfahrt durch den Lake Manyara Nationalpark.

Ngorongoro Manor
The Manor liegt im Ngorongoro Hochland auf dem etwa 600 Hektaren grossen Shangri-La Gut, angrenzend zur der Ngorongoro Conservation Area. Bei dieser Lodge handelt es sich um eines der ersten Farmhäuser deutsch-niederländischer Siedler im Hochland von Ngorongoro. Diese die frühere „Kifaru Lodge“ und das heutige Ngorongoro Manor, wurde liebevoll hergerichtet und ... Weiter zu: Ngorongoro Manor

Lake Manyara Nationalpark

Dieser relativ kleine Nationalpark verfügt über sehr unterschiedliche Landschaften; wie einen Grundwasserwald am Eingang zum Schutzgebiet, der Frischwasserzufluss zum See befördert. Diese Landschaft ist zur Dauerheimat für eine große Flusspferd- Population geworden und beherbergt eine der abwechslungsreichsten Vogelpopulationen Ostafrikas. Stundenlang kann man mit dem Fernglas in der Hand hier verweilen und entdeckt immer wieder etwas Neues im weiten, fruchtbaren Marschland entlang des Seeufers, das vollständig den Tieren vorbehalten ist. An kleinen Wasserläufen und Lichtungen in den Akazienwäldern im Inneren des Parks gibt es zahlreiche Säugetier- und Vogelarten, und vor allem Elefanten, Büffel und Giraffen sind in großer Zahl vorhanden. Berühmt sind auch die Baumlöwen, die zum Ruhen auf Bäume klettern.

Anschliessend fahren Sie weiter Richtung Ngorongoro Krater zum Ngorongoro Manor. Abendessen und Übernachtung im Ngorongoro Manor (Doppelzimmer Cottage -Suite).

Ngorongoro Manor
The Manor liegt im Ngorongoro Hochland auf dem etwa 600 Hektaren grossen Shangri-La Gut, angrenzend zur der Ngorongoro Conservation Area. Bei dieser Lodge handelt es sich um eines der ersten Farmhäuser deutsch-niederländischer Siedler im Hochland von Ngorongoro. Diese die frühere „Kifaru Lodge“ und das heutige Ngorongoro Manor, wurde liebevoll hergerichtet und ... Weiter zu: Ngorongoro Manor

Tag 5 – Ngorongoro Krater/ Ngorongoro Manor

An diesem Tag verweilen Sie am Ngorongoro Krater und unternehmen eine Kratertour mit Ihrem privaten Safariallradfahrzeug und ausgebildetem Driver Guide, mit Pirschfahrten im Ngorongoro Krater und Picknick für Lunch unterwegs. Abendessen und Übernachtung in der Ngorongoro Manor (DZ – Cottage Suite).

Tag 6 – Serengeti/ Lamai Serengeti Camp

Am Vormittag werden Sie zum Lake Manyara Flugfeld gebracht und nehmen dort einen Inlandsflug in die nördliche Serengeti zum Kogetende Flugfeld. Abholung vom Flugfeld und Transfer in das Lamai Serengeti Camp. Pirschfahrt unterwegs auf dem Weg ins Lamai Camp.

Mittag und Abendessen und Übernachtung (im DZ- Zelt) des Lamai Serengeti. Während Ihres Aufenthaltes im Lamai Serengeti unternehmen Sie Pirschfahrten und Safariaktivitäten zusammen mit anderen Gästen des Camps im Safari –Allradfahrzeug und ausgebildetem Driver Guide.

Lamai Serengeti Camp
Das Lamai Serengeti Camp im Norden der Serengeti wurde im Jahre 2011 eröffnet. Es verfügt über 8 luxuriöse Zeltchalets, während das private LAMAI PRIVATE CAMP auf dem "Pride Rock" - mit 4 Zelten ausgestattet ist und nur  auf Exklusivbasis gebucht werden kann. Das Lamai Serengeti Camp liegt an den Kogakuria Kopjes in ... Weiter zu: Lamai Serengeti Camp

Tag 7-9 – Serengeti/ Lamai Serengeti

Sie verbringen 3 weitere Tage im Lamai Serengeti Camp. Vormittags und Nachmittags Pirschfahrten durch die Serengeti in einem offenen Safari-Allradfahrzeug und ausgebildetem Driver Guide zusammen mit anderen Gästen des Camps. Abendessen und Übernachtung (im DZ- Zelt) des Lamai Serengeti.

Tag 10 – Zanzibar/ Breezes Beach Club

Am Morgen nach dem Frühstück Transfer zum Kogentende Flugfeld vom Lamai Serengeti Camp und Flug von dort um 09Uhr45 nach Zanzibar. Ankunft um 13Uhr45 am Flughafen von Zanzibar und Transfer in den Südosten der Insel. Hier werden Sie zur Anlage Breezes Beach Club gebracht. Übernachtung und Halbpension im Breezes Beach Club/ Deluxe Doppelzimmer.

Tag 11-13 – Sanzibar/ Breezes Beach Club

In den kommenden 3 Tagen verbringen Sie im Breezes Beach Club an der Südostküste Zanzibars. Übernachtung und Halbpension im Breezes Beach Club/ Deluxe Doppelzimmer.

Tag 14 – Flug nach Dar Es Salaam

Transfer zum Flughafen von Zanzibar gegen 13 Uhr für Ihren Rückflug über Nairobi nach Deutschland um 16Uhr30.

Serengeti Migration und Beach Exklusiv